Mikroskopierbedarf

Mikroskope sind Geräte, um Gegenstände vergrößert zu beobachten oder darzustellen.
Die einfachste Version eines optischen Mikroskopes ist das Stereo-Auflicht-Mikroskop. Das räumliche Bild entsteht, indem das Objekt durch zwei Okulare unter zwei verschiedenen Winkeln  betrachtet wird. Übliche Vergrößerungsfaktoren sind 5–60. Stärkere Vergrößerungen werden mit Tuben-Mikroskopen erreicht.  Die Gesamtvergrößerung ergibt sich als Produkt der Vergrößerung des Objektivs und der des Okulars, wobei eine hohe Vergrößerung allein nicht entscheidend für ein gutes Mikroskop ist. Viel wichtiger ist die Auflösungsgrenze (Auflösungsvermögen) des Mikroskops, mit der der Abstand zwischen zwei Linien angegeben wird, die noch als getrennt beobachtet werden.
Es gibt heute kaum einen Bereich der Naturwissenschaft und der Medizin, in dem nicht das eine oder andere Mikroskopierverfahren angewendet wird, z.B. in der Mikrochemie, Mikroanalyse, Mikrobiologie, Pharmakognosie, Kunstwerkprüfung, Forensischen Chemie, Metallographie, Textilprüfung etc.
 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 21 von 21

Benachrichtigen, wenn verfügbar;

Wir prüfen Ihre Anfrage und kontaktieren Sie schnellst möglich. Hierfür werden Sie entweder per Telefon oder via E-mail von uns kontaktiert. Mit Klick auf den Absendebutton stimmen Sie dem zu.