Exsikkatoren, Trockner

Exsikkatoren dienen üblicherweise zum Trocknen oder zum trockenen Aufbewahren von Proben, Chemikalien usw. Der untere Teil wird mit dem Trocknungsmittel gefüllt (hygroskopische Substanzen, wie z.B. konz. Schwefelsäure in flüssiger oder aufgesaugter Form oder getrocknetes, gekörntes Calciumchlorid, Ätzkali, Phosphorpentoxid, Blaugel usw.). Darüber kommt eine gelochte Exsikkatorplatte mit Tiegeln oder Schalen, in denen sich die zu trocknende Substanz befindet. Der Exsikkator-Gefäßrand und der Deckel sind aufeinandergeschliffen und werden zur Abdichtung oft zusätzlich gefettet. Verminderter Druck fördert die Verdunstung u. Austrocknung (erhöhter Dampfdruck); daher haben Vakuum-Exsikkatoren einen oben oder seitlich angebrachten Glashahn zum Anschluss an eine Vakuumpumpe. Exsikkatoren bestehen gewöhnlich aus farblosem oder braunem Glas; letzteres schützt lichtempfindliche Substanzen. An Stelle von Wasserdampf können bei passender Wahl des Trockenmittels auch Dämpfe von Säuren, Ammoniak oder organischen Flüssigkeiten aus der Substanz entfernt werden.
Häufig werden Exsikkatoren auch zum Endgasen von flüssigen medien (Säfte, Kunstharz, Suspensionen etc.) genommen. 

 


Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

Benachrichtigen, wenn verfügbar;

Wir prüfen Ihre Anfrage und kontaktieren Sie schnellst möglich. Hierfür werden Sie entweder per Telefon oder via E-mail von uns kontaktiert. Mit Klick auf den Absendebutton stimmen Sie dem zu.